Menu
Freizeitparks

Duinrell – Attraktionen, Unterkünfte und der Wasserpark

Gestern waren wir für einen Tag in Duinrell. Wir wurden vom Vergnügungspark eingeladen, als einer der ersten den neuen Außenbereich des Wasserparks auszuprobieren. Wir waren vorher etwas zögerlich – das Wetter war in den letzten Tagen ziemlich kühl – aber gestern schien die Sonne und der Himmel war klar.

Es war das ideale Wetter, um den Außenpool zu testen und ich muss zugeben, für einen Moment fühlte es sich an, als wären wir am Pool einer großen Ferienanlage. Aber bevor wir ins Freibad gingen, haben wir natürlich eine Runde durch den ganzen Vergnügungspark gedreht!

Duinrell, was kannst du erwarten?

Duinrell ist ein relativ kleiner Freizeitpark im Westen der Niederlande, in der Nähe der Stadt Den Haag und des Strandes. Es ist ein Vergnügungspark, der in den Dünen von Wassenaar gebaut wurde. Wenn du dorthin fährst, kommst du an den riesigen Villen vorbei, für die diese Stadt bekannt ist. Und dazwischen findest du den Parkplatz des Parks. Du kannst dein Auto in der Nähe des Eingangs parken. Im Vergleich zu größeren Freizeitparks eine riesige Erleichterung!

Duinrell besteht aus einem Campingplatz, einem Vergnügungspark und einem großen tropischen Wasserpark. Wenn du den Park betrittst, läufst du zuerst den Campingplatz entlang, um zu den Attraktionen zu gelangen. Das Tikibad – der Wasserpark – befindet sich in der Mitte des Parks zwischen den Attraktionen. Eine ziemlich interessante Anlage!

Die Attraktionen

Die meisten Attraktionen in Duinrell sind für kleine Kinder geeignet. Der Park selbst ist besonders interessant für Kinder bis zu 13/14 Jahren. Wenn sie älter sind, können sie sich wahrscheinlich im Tikibad amüsieren, aber die Fahrgeschäfte werden ihnen bald langweilig werden.

Es gibt 3 Achterbahnen im Park: Falcon, Firefly und die Frog Achterbahn. Letztere ist eher etwas für Kinder. Als Erwachsener braucht man einen Schuhlöffel, um hineinzukommen. Die Achterbahn Falcon ist meine Lieblingsachterbahn. Man fährt geradeaus nach oben und dann wieder steil nach unten, gefolgt von einem Looping. Die furchterregendste Fahrt, die ich für die Wild Wings hielt, bei der man in kleinen Flugzeugen durch die Luft schaukelt, die auf den Kopf gestellt werden können, wenn man will. Ich fand das Schwingen beängstigend genug (Höhenangst!), aber mein Freund hat es zu einem Sport gemacht, so oft wie möglich kopfüber zu fahren, über 20 Mal, allein der Gedanke daran macht mir Angst!

Weitere Attraktionen, die es im Park gibt, sind: ein Karussell, ein Riesenrad, der Splash (Wasserattraktion), Autoscooter und eine Wasserrutsche. Dunkle Fahrgeschäfte gibt es nicht, und was die Thematisierung angeht, wurde nicht viel getan. Hier und da findet ihr ein paar Requisiten, aber sonst gibt es kaum Thematisierung.

Was ich verrückt fand, war, dass es keine ausgehängten Wartezeiten gibt. Man stellt sich einfach in die Schlange und wartet, so lange es dauert. Das ist nicht das, was ich von den anderen Parks gewohnt bin.

Eine andere Sache, die mich wirklich gestört hat, war, dass die meisten Saisonarbeiter nicht sehr motiviert waren. Das Mädchen an der Dragonfly-Achterbahn musste erst ihre SMS beenden, bevor wir in den Zug einsteigen durften. Dann ging sie los, um ihre Abendpläne ausgiebig mit einer Freundin zu besprechen, bevor sie den Knopf drückte, damit der Zug den Bahnhof verlässt. Das ist etwas, was man in größeren Freizeitparks nicht sehen wird.

Nicht alle Mitarbeiter waren so, der (etwas) ältere Typ bei der Wild Wings Attraktion war wirklich lustig und motiviert. Er hat seine Arbeit sichtlich genossen.

Der neue Außenbereich des Tikibads (Wasserpark)

Nun der Grund, warum wir nach Duinrell gefahren sind: die Eröffnung des neuen Außenbereichs des Tikibads! Um halb zwei durften wir hineingehen, um einen Blick auf den neuen Pool, die Rutschen und den Kinderbereich zu werfen. Und natürlich durften wir die meisten davon auch ausprobieren!

Das erste, was man sieht, sind die Umkleidekabinen. Diese sehen schön aus, sind aber nicht praktisch! Die Türen sind nicht gut miteinander verbunden und sie sind eigentlich nicht hoch genug, dass ein Erwachsener nicht hineinschauen könnte. Außerdem können die Besucher des Innenbereichs des Wasserparks durch das Fenster im zweiten Stock in deine Kabine schauen.

Gegenüber den Umkleidekabinen befinden sich die Schließfächer. Diese kosten jedes Mal 1 €, wenn du sie öffnest. Hast du etwas vergessen und musst deinen Spind wieder öffnen? Dann hast du noch einen Euro verloren, also nimm genug Wechselgeld mit!

Das Schwimmbad

Der Pool war wunderschön! Besonders an einem so heißen Tag war es sehr erfrischend. Das Wasser ist maximal 1,35m tief. Erwachsene können also fast überall stehen. Ich glaube, es fängt bei einer Tiefe von 0,85m an und wird immer tiefer, je weiter man geht. Für Kinder, die kleiner sind oder nicht schwimmen können, gibt es einen Spritzplatz mit einer Rutsche und einem Eimer, der plötzlich eine riesige Menge Wasser fallen lässt, mit einer ganz erheblichen Kraft. Wir haben mehrere Kinder gesehen, die deswegen umgefallen sind, also Vorsicht bei sehr kleinen Kindern!

Neben dem Pool durften wir auch die frischen Pommes Frites probieren, die man in diesem Bereich bekommt. Die sind wirklich lecker! Frisch zubereitet und noch mit der Schale drauf. Ich könnte sie jeden Tag essen! Es gab auch einen Stand mit Getränken, frischem Obst, Süßigkeiten, Poolspielzeug und ein paar anderen Sachen, die man am Pool gebrauchen konnte.

Natürlich wollten wir auch die Rutschen ausprobieren. Bei der ersten – zusammen mit 4 anderen Leuten runterrutschen – dachte ich, dass ich sehr subtil nach unten gehen würde. Aber am Ende wird man ziemlich hart gebremst, so dass man durchnässt wird. Die andere Rutsche hat ein paar Kurven und glücklicherweise ein subtileres Ende. Dieses gefiel mir viel besser. Leider durften wir die Indoor-Rutschen nicht ausprobieren, da sie für “normale” Besucher geöffnet waren. Es gibt eine Tür, durch die man von innen nach außen gehen kann, aber diese wurde vor der Veranstaltung geschlossen.

Rodelbahn, ein Märchenwald und Wasserrutsche

Nach dem Medienevent blieben wir in Duinrell fast bis Ladenschluss. Wir hatten es nicht erwartet, aber wir hatten eine tolle Zeit hier. Am Ende des Tages waren wir in fast jeder Attraktion gewesen. Die Rodelbaan ist immer noch eine der schönsten Attraktionen, wo man auf einem Track von einer der Sanddünen herunterrutscht. Hier sollte es allerdings mehr Aufsicht geben. Eine Gruppe Jugendlicher hielt es für nötig, auf halber Strecke anzuhalten und für ein Gruppenfoto auszusteigen, da andere Leute nicht passieren können.

Nach dieser Attraktion sind wir im “Märchenwald” von Duinrell herumgelaufen. Natürlich nicht so weitläufig wie in Efteling, aber ganz lustig. Sie haben ihr Bestes getan, um die Märchen interaktiv zu gestalten.

Am Ende des Tages probierten wir die Wasserrutsche aus. Mein Freund ging zuerst, weil ich nicht durchnässt werden wollte. Er kam fast trocken heraus. Dann war ich dran…ich war durchnässt! Tip: mach diese Attraktion am Ende des Tages nicht…

Was haben wir von einem Tag in Duinrell gehalten?

Es ist Jahre her, seit wir das letzte Mal in Duinrell waren, schwer zu verstehen, da wir Einheimische sind und ganz in der Nähe der Parks leben. Wir dachten, dass es ein lustiger Tag war und der Park hat uns wirklich überrascht. Nicht nur, dass die meisten Fahrgeschäfte wirklich Spaß machen, sogar für Erwachsene, sondern auch die Umgebung des Parks ist atemberaubend. Der Park befindet sich in den Dünen und man kann sogar im Waldgebiet spazieren gehen, das auch Teil von Duinrell ist.

Wenn du dort für ein paar Tage in einer Hütte oder auf dem Campingplatz wohnst, kannst du in den Park gehen, so oft du willst. Wo findet man einen Campingplatz mit solcher Unterhaltung, richtig?

Aber auch wenn du nur für einen Tag gehst, gibt es genug zu tun, um dich bis zum Feierabend zu beschäftigen. Leider konnte ich das Innere des Tikibads noch nicht ausprobieren. Das müssen wir uns bis zum nächsten Mal aufheben.

Es gab eine ziemlich lange Schlange von Leuten, die den Indoor-Wasserpark betreten wollten. Für die Einheimischen gibt es einen Rabatt, wo es ab 16 Uhr viel billiger ist, ins TikiBad zu gehen, was viele der einheimischen Jugend anzieht. Mein Tipp – als Einheimischer aus Den Haag – ist, so früh wie möglich am Tag ins Tikibad zu gehen. Viele Leute gehen erst zu den Attraktionen und dann in den Pool. Wenn du es andersherum machst, hast du kurze Reihen im Pool und an den Attraktionen!

Bianca Über den Autor

Hallo, ich bin Bianca! Auf Magicalchaos.com gebe ich dir Tipps, um das Beste aus deinem Tag in einem Freizeitpark zu machen oder magische Ziele auf der ganzen Welt zu finden!

Keine Kommentare

    Leave a Reply

    X